IPL Haarentfernung

Wenn die Tage länger und wärmer werden und die Menschen mehr Haut zeigen ,wächst der Wunsch nach einer glatten und zarten Haut. Neben  IPL  Haarentfernung gibt es zahlreiche Methoden , lästige Härchen zu beseitigen. Neben Rasur greifen Frauen und auch Männer zur Enthaarung mit Wachs, zur  Elektroepilation oder  zum Enthaarungslaser.

Besonderheiten der IPL Haarentfernung

Die IPL-Technik nutzt im Gegensatz zur herkömmlichen Technik nicht Licht nur einer Wellenlänge, sondern das komplette Spektrum einer Lichtquelle. Während beim normalen Lasern immer nur kleine Flächen einzeln behandelt werden, können bei der IPL-Technik auch größere Flächen behandelt werden. Wie beim Laser-Verfahren wirkt auch die IPL Haarentfernung bei jeder Haarfarbe ausser bei grauen oder weissen Haaren, da diese kein Melanin enthalten.

Ablauf der IPL Haarentfernung

Vor der Behandlung wird ein Gel auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Ein kurzer Lichtimpuls (nur wenige Tausendstelsekunden) gefilterten Lichts trifft das Ziel. Durch das Pigment Melanin im Haar wird die Lichtenergie in Wärmeenergie ungewandelt. Die Wärme wird vom Melanin absorbiert und über das Haar an die Haarfollikel weitergeleitet, dabei werden die Haarwurzeln verödet. Durch den kontrollierten Lichtstrahl ist nur das Haar betroffen, nicht die umliegende Haut.

Die IPL Haarentfernung kann nur auf Haare in der Wachstumsphase angewendet werden. Da sich aber rund 60-70% unserer Haare im Ruhezustand befinden, bedarf es mehrerer Einzelsitzungen im Abstand von 6 bis 12 Wochen, um einen dauerhaften und ganzheitlichen Erfolg zu erzielen.

Ablauf der Behandlung
Die Behandlung lässt sich in mehrere Phasen unterteilen:

Vor der Behandlung

Die Haut wird mit einem speziellen, gefilterten Licht bestrahlt. Die Epilux erzeugt einen Blitz dessen Licht vom Haarfarbstoff Melanin aufgenommen und in Hitze umgewandelt wird. Das Haar leitet diese Wärme zur Haarwurzel. Das Pigment Melanin absorbiert das Licht und wandelt es in Hitze um. Die Wärme wird zur Haarwurzel geleitet. So können die Haarfollikel verödet werden, ohne umliegendes Gewebe zu verbrennen.

Die Behandlung funktioniert aber nur bei Haaren, die sich in der Wachstums- und nicht in der Ruhephase befinden. Daher benötigt man für eine dauerhafte Haarentfernung mehrere Behandlungen. In einem individuellen Beratungsgespräch klären wir mit Ihnen Fragen zur Behandlung und die Anzahl der nötigen Sitzungen.

Vor der Behandlung sollten Sie für eine Dauer von zwei Wochen auf starke Sonneneinstrahlung und Besuche im Solarium verzichten. Lässt sich ein Aufenthalt in der Sonne nicht vermeiden, benutzen Sie bitte ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50+). Auch auf das Auszupfen oder Wachsen von Haaren sollten Sie verzichten.

Vor der Anwendung wird das zu behandelnde Gebiet rasiert. Bei Gesichtsbehandlungen muss auch ein eventuelles Make-Up entfernt werden.

Auf den Behandlungsbereich wird eine dünne Schicht Ellipse-Gel aufgetragen. Reflexionen werden verhindert, was die Wirkung der Behandlung verbessert.

Während der Behandlung werden Ihre Augen durch spezielle Augenschutzgläser geschützt.

Behandlung

Nach kurzer Testbehandlung wird die Hautreaktion überprüft und eventuell die Geräteeinstellungen angepasst. Danach beginnt die eigentliche Behandlung. Normalerweise spüren Sie dabei höchstens einen kleinen Stich und eine kurze Hauterwärmung.

Nach der Behandlung

Nach der Bestrahlung wird das Gel von der Haut entfernt. In den darauffolgenden 30 Tagen sollten Sie starke Sonneneinstrahlung meiden und ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50+) verwenden.


Sonnenschutz

Der Sommer steht vor der Tür und die Experten warnen vor den schädlichen Wirkungen zu intensiver Sonnenstrahlung. UV-Strahlung lässt unsere Haut frühzeitig altern und kann die Entstehung von Hauttumoren und Pigmentverschiebungen begünstigen. Gerade Menschen mit empfindlicher Haut oder lichtem Haar sollten sich daher vor der UV-Strahlung schützen.

Zwei bis drei Wochen nach der Behandlung sollte intensives Sonnenbaden vermieden werden.

Wenn Sie Wert auf eine gesunde Bräune legen, sollten Sie es beim Sonnenbaden nicht übertreiben und Ihren eigenen Hauttyp kennen, bevor Sie sich unter der heißen Sonne ‚brutzeln’ lassen. Menschen mit Hauttyp I sind am stärksten durch die UV-Strahlung gefährdet. Man erkennt diesen Hauttyp an der hellen Haut und einer Neigung zu Sommersprossen und Sonnenbrand. Die Eigenschutzzeit der Haut beträgt hier nur fünf bis 10 Minuten. Halten Sie sich also nur kurz in der Sonne auf, wenn Sie zu diesem Hauttyp gehören.

Genauere Informationen kann Ihnen hier Ihr Hautarzt geben.

Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Aus diesem Grund legen wir Wert auf eine umfassende und professionelle Beratung. Sollten Sie weitergehende Fragen haben, zögern Sie nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen.

Ihr könnt uns unter diese Seite erreichen....